Groß-Bieberau, im Januar 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach einer besinnlichen Weihnachtszeit und einem für Sie hoffentlich erfolgreichen Start in 2020 möchten wir ihnen ein erfolgreiches neues Jahr wünschen.
Ohne zu lange auf 2019 eingehen zu wollen, möchten wir sie kurz zu einigen Themen informieren, die uns momentan bewegen und in 2020 den Kern unserer Arbeit bedeuten werden.
Auch im letzten Jahr konnte in unserer Stadt nicht wirklich Zufriedenstellendes erreicht werden. Nach wie vor ist die finanzielle Situation negativ und intransparent und es herrscht weiterhin Stillstand. Außer dem IKEK (Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept) wurde nichts Wegweisendes begonnen und selbst hier geht es fast nur durch bürgerliches Engagement voran. Etliche Bemühungen unsererseits, Gewerbegebiets- sowie die Stadtentwicklungskonzepte voranzutreiben, verlaufen im Leeren. Zum zweiten Mal in Folge startet die Stadt ohne einen genehmigten Haushalt in das neue Jahr, was im Endeffekt die Qualität der geleisteten Arbeit noch unterstreicht. Wenn in schlechten Zeiten noch nicht einmal die Zahlen transparent gemacht werden, wie sollen dann die richtigen Schlüsse gezogen und Weichen gestellt werden.

Nun sind es nur noch 4 Wochen bis zur Bürgermeister-Wahl und wir starten in die heiße Phase des Wahlkampfs. Am 16.01. findet in der Gaststätte Rauth in Rodau und am 19.01. in der Blauen Hand in Groß-Bieberau ein Ideen Brunch statt.

Hier wird sich unser Kandidat Jörg Wegel nochmals vorstellen, seine Ideen anreißen und Interessierten die Möglichkeit geben. Fragen zu stellen oder einfach mal etwas loszuwerden.
Des Weiteren wird es noch diverse Vereinsbesuche und voraussichtlich am 29.01.2020 auch eine Podiumsdiskussion geben.
In Bezug auf die Gegenkandidatin wollen wir auch ein paar Worte verlieren. Wie viele bereits wissen, ist Frau Vogt bereits vor 2 Jahren für die FDP in Seeheim-Jugenheim als Kandidatin angetreten. Es ist befremdlich, dass man nun versucht bei einer anderen Partei erneut ein Amt zu erlangen in einer Stadt in der man gar nicht wohnt. Eine Kandidatin mit reiner Verwaltungserfahrung und ohne jegliche Beziehungen zur Wirtschaft und Politik als Heilsbringerin hervorzuheben ist ebenso falsch wie irreführend. So manch einer in unserer Stadt aber auch in unserer Partei erweckt den Eindruck, die Wahl wäre schon entschieden. So muss man anerkennen, dass die Gegenkandidatin sich einer hervorragenden Rhetorik zu behelfen weiß. Blickt man aber hinter die gut verpackten Worte, so findet man das, was wir haben…Nichts. So wäre Groß-Bieberau weiterhin eine „verwaltete“ Stadt.
Viel zu wenig wird eigentlich erwähnt, wie lange Jörg Wegel bereits in Groß-Bieberau lebt und wieviel er schon für unsere Stadt in Ehrenämtern geleistet hat. Eine gewichtige Rolle spielen dabei auch die Menschen, die hinter ihm stehen und ihn unterstützen. Beziehungen in die Kreispolitik, den Landtag und auch den Bundestag werden ihm helfen, Themen zu bewegen, was wiederum die „Freie Kandidatin“ nicht erreichen kann. Beziehungen in die Industrie-, ins Finanz- und in das Baugewerbe können helfen, die Stadt und das Gewerbe wirklich zu entwickeln. Auch langjährige Verwaltungserfahrung ist in seinem Unterstützerkreis zu finden.
Was Groß-Bieberau braucht ist ein Bürgermeister, der unsere Stadt und vor allem die dort lebenden Menschen kennt. Die „Verwaltungserfahrung“ ist zweitrangig. Wir haben bei der Stadt sehr erfahrene und motivierte Mitarbeiter/-innen, die genau wissen wie eine Verwaltung funktionieren sollte.

Es muss ein Bürgermeister gewählt werden, der die Parteien an einen Tisch bringt. Ohne Ego und Eigennutzen, aber vor allem mit Mut und Entscheidungsfreudigkeit. Eben ein Jörg Wegel!

So sollten wir alle die nächsten 4 Wochen nutzen, in unseren Familien, Bekanntenkreisen und auch Vereinen, dies auch mal hervorzuheben. Mit Jörg Wegel steht ein Team zur Wahl, welches gewillt ist positive Impulse für die Zukunft von Groß-Bieberau zu setzen.
Und ein Bürgermeister, der in unserer Stadt lebt und Sie liebt.

In diesem Sinne Ihnen nochmal ein erfolgreiches 2020!

Mit besten Grüßen
Markus Riegelein
1. Vorsitzender Stadtverband CDU Groß-Bieberau