ZUHÖREN. VEREINEN. ANPACKEN. JÖRG WEGEL
BÜRGERMEISTERKANDIDAT FÜR GROSS-BIEBERAU

ZUHÖREN.
VEREINEN.
ANPACKEN.
JÖRG WEGEL
BÜRGERMEISTERKANDIDAT
FÜR GROSS-BIEBERAU

Liebe Groß-Bieberauer Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mein Name ist Jörg Wegel, ich bin 48 Jahre alt und bewerbe mich im kommenden Jahr für das Amt des Bürgermeisters in Groß-Bieberau.

Seit mehr als 10 Jahren wohne ich mit meiner Frau Jutta und unserer Tochter Julia im Groß-Bieberauer Ortsteil Rodau. Davor wohnten wir einige Zeit in Groß-Bieberau und ursprünglich stamme ich aus Mainz. Von Anfang an haben wir uns hier sehr wohlgefühlt.

Meine berufliche Heimat ist seit 32 Jahren das Unternehmen Deutsche Bahn.

Seit vielen Jahren engagiere ich mich in den verschiedensten Ehrenämtern in Groß-Bieberau. Ich war Elternbeiratsvorsitzender in der städtischen Kindertagesstätte, war Vorsitzender des Elternbeirats in der Grundschule Groß-Bieberau sowie des Fördervereins der Haslochbergschule und bin im Kirchenvorstand der evangelischen Kirchengemeinde in Groß-Bieberau.

Ich stehe schon immer für vereintes Anpacken, nachhaltiges Gestalten, Transparenz und Toleranz – vor allem aber fürergebnisorientiertes Arbeiten.

Kurz und prägnant können Sie sich auf diesen Seiten einen Eindruck von mir und meinen Vorhaben für Groß-Bieberau machen.

Auf bald
Ihr

Jörg Wegel

Sprechen Sie mich an!

Können Sie nicht an meinen Wahlveranstaltungen teilnehmen oder möchten mich gerne in vertrauter Umgebung sprechen, dann komme ich auch gerne zu Ihnen.

Rufen Sie mich an: 0170 3439075
oder schreiben mir eine E-Mail: info@joerg-wegel.de

Hidden Accordeon

Zuhören, Mitnehmen, Antworten

Ich möchte in Zukunft die Arbeit und Entscheidungen der Verwaltung und der Mandatsträger den Bürgerinnen und Bürgern näher bringen. Dies kann über regelmäßige Nachrichten aus dem Rathaus oder über regelmäßige Bürgerinformations-
veranstaltungen geschehen.

Die städtischen Mitarbeiter – ob Verwaltung, Bauhof oder Kindergarten – können sich mit mir als Bürgermeister auf ein kollegiales Miteinander verlassen. Wenn wir als Team vertrauensvoll und eigenständig gute Leistungen bringen, sind wir auf dem richtigen Weg.

Fragen von Bürgerinnen und Bürgern, den Vereinen oder dem Gewerbe müssen einfach und zügig auf Antworten stoßen. Dies muss zum Tagesgeschäft gehören!

Gewerbe, Landwirtschaft und auch die Feuerwehr sind wichtige Säulen für unsere Gesellschaft. Ich werde die Zusammenarbeit intensivieren und unterstützen, wo immer es geht.

Eigene Stärken nutzen, um beste Ergebnisse für unsere Stadt zu erzielen – das muss funktionieren!

  • fraktionsübergreifendes Arbeiten
  • Förderung der Diskussionskultur unter den Mandatsträgern
  • Entscheidungsträger in gleichem Maße und rechtzeitig informieren

Vereinen

Vereinsarbeit ohne freiwillige Helfer ist unmöglich. Das Ehrenamt muss einen hohen Stellenwert in unserer Stadt genießen.

Aus eigener Erfahrung werde ich als Ihr zukünftiger Bürgermeister versuchen beim Thema Verein und Ehrenamt zu helfen und zu unterstützen wo immer es mir möglich ist. Sowohl bei den kleinen Vereinen, als auch bei unseren großen Sportvereinen im Handball, Fußball oder Tennissport.

Grundsätzlich sollte die Vereinsförderung, die schon vor vielen Jahren angestoßen wurde, weiter ausgebaut werden.

Nachhaltiges Gestalten

Unser Groß-Bieberau befindet sich momentan in einer finanziell schwierigen Lage.

In den letzten Jahren wurde zu wenig unternommen, die Einnahmen der Stadt zu steigern und die Ausgaben in bestimmten Bereichen zu überdenken. Dies hat unter anderem zur Erhöhung der Abgaben geführt, welche uns alle getroffen hat.

Wir müssen für neue Einnahmen durch den Anbau von Gewerbe und Wohnen in Groß-Bieberau und den Stadtteilen sorgen. Desweiteren muss der lokale Einzelhandel gestärkt und ausgebaut werden.

Dies wird nicht von alleine geschehen. Die Themen Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung müssen von uns und unseren Gremien angepackt und umgesetzt werden.

Anpacken – Soziales Ausbauen

Die Kinderbetreuung ist ein wesentlicher Bestandteil der familiären und gemeinschaftlichen Entwicklung in Groß-Bieberau. Betreuungsplätze können nicht aus dem Boden gestampft werden. Es fehlt ein ganzheitliches, einrichtungsübergreifendes Konzept zur nachhaltigen und bezahlbaren Kinder- und Jugendbetreuung. Das möchte ich durch meine langjährigen Erfahrungen in diesen Bereichen nach vorne bringen!

Ganz besonders gilt es, den Schulstandort Groß-Bieberau zu stärken. Selbst hier gibt es mittlerweile einen Wettbewerb zwischen den Einrichtungen. Das Abitur in Groß-Bieberau ablegen zu können, ist ein sehr großer Anreiz dafür, dass sich Familien für den Wohnort Groß-Bieberau entscheiden. Ein weiterer Faktor ist natürlich auch die bestehende Infrastruktur mit Kindergärten, Grundschule, Ärzten, Apotheken, Arbeitgebern, Vereinen und vielem mehr.

Vom Konzept „Senioren für Senioren“, über unsere „Groß-Bieberauer Tafel“ – für Menschen denen es weniger gut geht – bis hin zu Spiel- und Sportflächen für Kinder und Jugendliche. Groß-Bieberau hat einiges zu bieten!

Groß-Bieberau ist lebenswert – für ältere als auch für jüngere Menschen. Dies müssen wir uns nur ab und zu wieder vor Augen führen.

Es geht um uns alle in Groß-Bieberau.

Verkehr

Der Verkehr in Groß-Bieberau und seinen Ortsteilen stellt uns seit Jahren vor Probleme. Durch die enorme Belastung, vor allem durch den LKW-Verkehr, sind Straßen, Gehwege und die Kanalanlagen sehr stark in Mitleidenschaft gezogen worden. An manchen Stellen ist der Zustand so kritisch, dass von Gefahren für die Bürgerinnen und Bürger ausgegangen werden muss.

Bei diesem Thema muss gemeinsam entschieden, geballt verhandelt und gehandelt werden.

Es wäre nicht richtig, an dieser Stelle Versprechen über eine einfache Schaffung einer Ortsumgehung zu machen. Allerdings möchte ich mit Nachdruck erwähnen, dass ich es als eine meiner Hauptaufgaben ansehe, die Interessen der Groß-Bieberauer Bürgerinnen und Bürger beim Thema Umgehungsstraße in sämtlichen Gremien zu vertreten.